Finde die richtige Blendeneinstellung

Finde die richtige Blendeneinstellung

Die Blende ist Teil des Objektives und ist für zwei Aufgaben zuständig: Lichtmenge und Tiefenschärfe regeln was nicht zu verwechseln ist mit der Blendenverschlusszeit. Erfahre hier, was die Blendeneinstellung genau macht und wie du deine Fotos damit bewusst beeinflussen kannst.

Das Wissen um die Kameratechnik bringt mehr Verständnis, was genau beim Fotografieren technisch gesehen passiert. Damit bekommst du mehr kreative Möglichkeiten und du kannst besser fotografieren. Was also genau macht die Blende?

Die Blende ist eine Öffnung im Objektiv die regulierbar ist und regelt den Lichteinfall aber auch die Tiefenschärfe, meistens bezeichnet mit „f“(Blende). Um so kleiner die Zahl z.B. f1.4 (Große Lichtöffnung) um so mehr Licht kommt durch das Objektiv auf den Sensor, um so Größer die Zahl z.B. f 16 (Kleine Lichtöffnung) um so weniger Licht trifft letztendlich auf den Sensor. Es beeinflusst aber auch das Bild durch Unschärfe oder Schärfe, in diesen Fall Spricht man vom Bokeh und Tiefenschärfe. Hier verhält es sich so, dass bei einer Blende von f1.4 ein schönes Bokeh (Unschärfe) vor und nach den gewünschten Objekt entsteht, anders herum bei einer Blende von f16, hier ist eine extreme Hintergrundschärfe zu sehen.

Es gibt aber nicht nur diese Dinge bei der Blende zu wissen. Die beste Bildqualität erreicht man aber meistens bei einer Blende von f 8 (+/-), alles darüber oder darunter führt zu Bildqualitätsverlusten. Zu Wissen gibt es aber auch noch das anders als bei einer kleiner Blenden Zahl das Bokeh kommt, man bei einer sehr hohen, z.B. einen Sonnenstern bzw. Lichtstern erzeugen kann.

Ich hoffe Ihr konntet etwas über die Blende lernen, dies und vieles mehr gibt es aber auch bei uns auf einen Workshop zu lernen